Profil
Projekte

Dialog ist, wenn man miteinander redet, oder?

Jetzt klagen sie, die Social Media Enthusiasten. Aber ganz ehrlich – wie weit können Unternehmen und Einzelpersonen denn tatsächlich im Dialog mit einander sein?

22.05.2014

Dialog ist mehr als wechselseitiges Sprechen. Ein Dialog ist ein Gespräch, bei dem beide Parteien bereit dafür sind, ihre Position zu verlassen und dem anderen entgegen zu kommen. Darauf sind Unternehmen aber nicht eingerichtet.

Mirko Lange


Das Zitat habe ich gestern in der Huffington Post gelesen, wo Autor Mirko Lange über das Scheitern von Social Media Enthusiasten sinniert. Entsprechend schlussfolgert er, findet auf den meisten Social Media pages und channels deutscher Unternehmen eigentlich eher eine „Imitation von Dialog“ statt.

Nun ja, dass den deutschen Unternehmen wenig Dialogbereitschaft zur Last gelegt wird, ist nicht wirklich neu. Ob das ein mangelhaftes Kontaktangebot und -verhalten auf den Websites betrifft oder die wenig lebendige und dialogorientierte Präsenz in den sozialen Kanälen. Und ganz ehrlich – wir finden, es gibt wirklich gute Gründe dafür:

  • Dialog macht Arbeit.
  • Dialog erfordert eine eigene Haltung.
  • Dialog braucht Bewegung.
  • Dialog wirkt sich oft eher auf das Image als auf den unmittelbaren ROI aus.

Müssten wir wählen, nähmen wir lieber das Unternehmen mit Persönlichkeit, das dazu steht, dass Dialog nicht seine Stärke ist und sich auf das gut Machbare beschränkt, als die, die aus dem Wunsch heraus, auf vielen Hochzeiten mitzutanzen, überall ein bisschen sind aber nirgendwo präsent.